Die Funktionsweise vom Gasheizer

Funktion Gasheizer und Funktionsweise Gasheizer

Funktion Gasheizer

Gasheizer sind sehr praktisch. Denn sie können auf der Terrasse, im Garten oder auf dem Balkon zum Heizen eingesetzt werden. Auch auf Festen in der kalten Jahreszeit oder in Restaurants kannst Du einige Gasheizer sehen. Doch wie funktioniert so ein Gerät und was steckt eigentlich dahinter? Wie funktioniert ein Gasheizstrahler? Und wie ist ein Gasheizstrahler Aufbau? Die Funktion Gasheizer – das alles und noch etwas mehr, verraten wir Dir in diesem Artikel.

Funktion Gasheizer: Nur drei Schritte von der Wärme entfernt

Eigentlich gibt es nichts schwieriges an der Funktionsweise eines Gasheizers.

Schritte 1 bis 3:

Funktion Gasheizer: Die erste Funktion lautet – Gas entzünden. Die Gasflamme von einem Abstahlelement erhitzt. Folglich kommen wir zur dritten und wichtigsten Funktion, und zwar Strahlungswärme erzeugen.

Deshalb benötigt der Gasheizer ein Abstahlelement. Kurzum, das als ein Reflektor dient und somit die Hitze abstahlen lässt.

Demzufolge funktionieren alle handelsüblichen Gasheizer mit diesem Prinzip. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob wir über einen modernen Heizpilz odr eine Gasfackel reden.

Bei dieser Konstruktion spielt nicht die eigentliche Gasflamme die wichtigste Rolle, sondern die Abstrahlfläche. Diese gibt die gesamte Wärme ab und wärmt Dich, wenn Du in der Nähe des Gasheizers sitzt. Es wir nicht die eigentliche Umgebungsluft erhitzt.

Die Festkörper, die sich in der unmittelbaren Nähe zum Gasheizer befinden, werden erhitzt und so bekommst Du Wärme ab. Aus diesem Grund eignen sich Gasheizer bestens, um im Freien für eine Hitzeentstehzung zu sorgen. Somit hat weder die kalte Luft noch der kalte Wind eine Auswirkung auf die Heizleistung eines Gasheizers. Befindest Du Dich in der unmittelbaren Nähe zum Gasheizer, wirst Du immer ausreichen Wärme bekommen.

Funktion Gasheizer Vorteil

Zu einem weiteren Vorteil gehört, dass der Gasheizer relativ schnell nach dem Zünden für reichlich Wärme sorgt. Im Grunde genommen, wird viel Wärmeenergie erzeugt. Und das in ganz kurzer Zeit.

Und Du musst nicht lange auf die warme Luft warten, wie es z.B. bei einem Elektroheizer der Fall ist. Es hängt natürlich von dem Gerät und der angegebenen Leistung ab, doch viele Gasheizer schaffen sogar mehr als 10 kW pro Stunde zu erzeugen.

Des Weiteren bereitet die Piezo-Zündung sehr viel Freude und spart Deine Zeit beim Anzünden des Gasheizers. Hier wird komplett auf ein Feuerzeug oder das herkömmliche Streichholz verzichtet. Die Piezo-Zündung ist ein Knopf. Nun musst Du die Gaszufuhr betätigen. Dabei wird elektrisch ein kleiner Funken erzeugt. Dieser sich in eine blaue Gasflamme verwandelt.

Funktion Gasheizer und die Beispiele

Deshalb ist die Funktion Gasheizer das eine, die Beispiele für einen passenden Gasheizer das andere. Zu einem gibt es die Gasheizung Camping, die wiederum ausschließlich im Freien verwendet wird. Das betrifft dann eher die Nutzer, die gern zum Camping fahren.

Auf jeden Fall gibt es noch den Keramik Gasheizer Einhell KGH 4200. Dieser sieht nicht nur chick aus. Besser gesagt kannst Du diesen im Innenbereich besser verwenden.

Zudem gibt es noch den Gasheizer mit Gebläse. Dieser ist dann wiederum eher für Garagen, große Zelte und für Baustellen geeignet.

Zum Beispiel legst Du viel Wert auf Optik. Kurzum solltest Du Dir den Gasheizer DeLonghi etwas näher anschauen. Dieser Gasheizer ähnelt einer mobilen Klimaanlage. Er ist klein und steht auf vier stabilen Rollen.
Hier geht’s wieder zurück zum Hauptartikel Gasheizer Test.